Montag, 10. Dezember 2018

11. Adventstürchen - Interview mit Mikael

Meine Lieben, 

im Zuge des Adventskalenders von Kim Leopold darf ich euch hier mein zweites Türchen vorstellen. Nun sind wir ja schon beim 11. Dezember und wer gestern gut aufgepasst hat, der wird festgestellt haben, dass gerade Mikael zu Gast haben. 

Ihr habt gestern verpasst? Hier könnt ihr alles Nachlesen: 

Zurück zum Interview. Auch hier habe ich wieder versucht Fragen zu stellen, die nicht in jedem Tagesblatt zu finden sind. Habt viel Spaß. 

Frage 1 
Hallo Mikael, schön dich zu sehen. Für alle die dich nicht kennen, magst du dich kurz vorstellen?
💬: Hallo, danke, dass ich kommen durfte. Ich bin Mikael … und mehr will ich eigentlich gar nicht verraten.

Frage 2 
Sicherlich hast du es schon gehört, dies ist ein Weihnachtsinterview. Also gibt es weihnachtliche Fragen. Du bist in deinem Leben nun schon viel herum gekommen. Hast sicherlich auch an den verschiedensten Orten den Jahresabschluss mit feiern können. Wo war es dir den am liebsten bzw. wo fandest du es am schönsten?
💬: Mein schönstes Weihnachten habe ich in Frankreich gefeiert – zusammen mit Willem und Emma. Es herrschte gerade Ausnahmezustand wegen des Krieges, umso besonderer war es, dass wir diesen Abend zusammen verbringen konnten. Wir haben gesungen, etwas Leckeres gegessen und für ein paar Stunden die Welt um uns herum vergessen.

Frage 3 
Von all den Bräuchen, die du gesehen hast, welcher war denn der außergewöhnlichste?
💬: In Island habe ich mal erlebt, dass dort traditionell dreizehn Zwerge die Geschenke bringen. Das geht am 12. Dezember los und dann kommt jeden Tag einer. Aber nach Heiligabend verschwinden die nicht einfach – nein, das zieht sich dann bis zum 6. Januar. Wer sich das wohl ausgedacht hat?

Frage 4 
Auch wenn du nicht feierst, gibt es irgendetwas, ein Essen, ein Getränk, eine Eigenart, die bei dir in der kalten Jahreszeit immer sein muss?
💬: Ich freue mich über ein leckeres Festessen und ich verbringe jedes Jahr Zeit im Schnee.

Frage 5 
Welches Weihnachts-/Winterlied hörst du den am liebsten?
💬: Ich mag Klaviermusik, nichts von diesen nervtötenden Hits, die heutzutage im Radio plärren. Allerdings kann ich dir gerade keinen Favoriten nennen. Die klingen ja schon alle ähnlich.

Frage 6 
Nun geht es um Aktivitäten an den Weihnachtstagen. Einige gehen Schlittenfahren oder packen die Schlittschuhe aus, andere machen Familien-Hopping oder relaxen auf der Couch. Was würdest du den gerne am diesjährigen Weihnachtsfest machen?
💬: Tja, dieses Jahr habe ich ganz besondere Pläne … Aber was, das kann ich leider nicht verraten – damit würde ich doch einiges von Kims Geschichte vorwegnehmen.

Frage 7 
Glaubst du an Weihnachtslegenden? Und wenn ja, an welche?
💬: Nein, ich glaube nicht an diese ganzen Ammenmärchen. Wer so lange gelebt hat, weiß, dass vieles davon bloß von Menschen kommt, die sich Geschichten erzählen, weil sie die Realität spannender machen möchten.

Frage 8 
Hier ist eigentlich deine Zeit. Möchtest du noch etwas deinen Fans sagen oder wünschen?
💬: Frauen sind gefährlich – haltet sie bloß auf Abstand.

Für alle die noch auf das heutige Wunschwort warten, es lautet: >>Wächtern<<.

Ich danke dir für deine Zeit, an der Tür steht ein Päckchen für dich. Lass mich gerne sehen, wie dir der schreckliche Weihnachtspullover steht.
💬: Ha ha … oh, das war kein Witz? Na gut … müssen die so kratzen? Oh, gar nicht übel. Ich glaube, den werde ich bald anziehen. Danke dir!


Morgen geht es hier weiter:

Sonntag, 9. Dezember 2018

8. Adventstürchen - Interview mit Alex

Meine Lieben, 

im Zuge des Adventskalenders von Kim Leopold - Autorin​ darf ich euch hier mein erstes Türchen vorstellen. Insgesamt sind wir ja jetzt schon beim 8. Dezember und wer gestern gut aufgepasst hat, der wird festgestellt haben, dass wir nun bei Alex sind. Einem Wächter, der mir durchaus ans Herz gewachsen ist.
Ich durfte ein Interview mit ihm machen und habe versucht, dabei vor allem Fragen zu stellen, die nicht in jedem Tagesblatt zu finden sind. Habt viel Spaß. 

Frage 1
Hey Alex, schön, dass du dir Zeit genommen hast. Weihnachten wird auch im Palast sicherlich gefeiert oder? Für alle die dich nicht kennen, magst du dich kurz zusammen fassen?
💬: Hey, danke, dass ich kommen durfte! Ja, wir feiern auch im Palast Weihnachten. Das ist immer eine ganz besonders schöne Zeit. Im Speisesaal stellen wir einen riesigen Tannenbaum auf und schmücken ihn zusammen mit den Schülern. In all den Jahren haben sich einige tolle Traditionen gesammelt – aber ich bin mir sicher, dass ihr davon auch irgendwann noch mehr erfahren werdet. Zu mir: Ich bin niemand besonders. Bloß ein Wächter, der im Gegensatz zu allen anderen am Palast aufgewachsen ist. Und ich unterrichtet. Kampfkunst und Geschichte.

Frage 2
Du weißt, dieses Interview hier wird einen weihnachtlichen Touch haben. Also auch die Fragen. Erzähl mal, was war das grauenhaftestes Weihnachtsgeschenk, dass du bekommen hast? Durch deinen Bruder dürfte das sicherlich was vorhanden sein, oder?
💬: *Alex lacht laut* Hm, da war sicher was dabei – ich musste gerade ganz spontan an den Geburtstagkuchen denken, den er mir mal gebacken hat. Aber du hast nach Weihnachtsgeschenken gefragt. Ich glaube, das schlimmste Weihnachtsgeschenk, das ich je bekommen habe, war tatsächlich von Ivan. Als ich 18 war, hat er ein riesiges Geheimnis aus seinem Geschenk gemacht. Wir sind losgezogen, nach Wien gefahren und dort hat er mich dann in ein Etablissement verschleppt und ganz gönnerhaft gesagt, er bezahlt mir, was auch immer ich will. Als ich ihn gefragt habe, was der Scheiß soll, meinte er: Er wolle, dass sein kleiner Bruder endlich seine Unschuld verliert. Ich hab ihm nie verraten, dass es dafür schon zu spät war.

Frage 3
„Last Christmas, ich pack es nicht mehr. Ich hole die Flinte und erschieß den Sänger.“ So oder so ähnlich war doch der Songtext, dachte ich zumindest. Wo wir gerade beim Thema sind, grauenhaftester Weihnachtssong, welcher weckt in dir richtigen Ekel oder Aggressionen?
💬: Da bin ich ganz deiner Meinung. Noch schlimmer geht es kaum. Deshalb höre ich zur Weihnachtszeit nie Radio, sondern spiele immer meine eigenen Playlists ab.

Frage 4
Hast du den Weihnachtsbräuche, welche du machst, vielleicht auch etwas zurück gezogen?
💬: Für mich hat Weihnachten viel mit Dankbarkeit zu tun. Als Wächter ist es nicht selbstverständlich, dass man ein langes Leben führt. Der Beruf ist gefährlich und man muss sich immer bewusst sein, dass jeder Auftrag der letzte sein könnte. Wer das auf die leichte Kappe nimmt, … überlebt meistens nicht lange. Dementsprechend ist das Ende des Jahres für mich immer ein Moment des Innehaltens und dafür dankbar sein, dass ich ein weiteres Jahr erleben durfte. Ich genieße also die Ruhe, schreibe viel Tagebuch und denke über mein Leben nach.

Frage 5
Nun wissen ja die meisten, dass es da eventuell jemanden geben könnte bei dir. Wird sie was zu Weihnachten bekommen und wenn ja, was?
💬: Ihr größter Traum ist das Fliegen – und auch wenn ich Flugangst habe, möchte ich versuchen, es ihr zu ermöglichen, den Flugschein zu machen. Ich glaube, damit hätte ich das beste Geschenk aller Zeiten. *Alex grinst*

Frage 6
Ich liebe ja Printen, so Honiglebkuchen, bist du an Weihnachten eher ein Zuckermäulchen und kugelst dich dann ab dem 2. Weihnachtsfeiertag bis Silvester durch die Gegend wie jeder normale Mensch auch, oder lässt dich das alles kalt?
💬: Mich lässt das tatsächlich eher kalt, abgesehen davon möchte ich mir meinen Trainingsfortschritt nicht mit unnützen Kalorien kaputt machen. Eine Sache gibt es allerdings doch, von der ich nicht die Finger lassen kann: Marzipankartoffeln. Stell mir davon eine Schachtel hin und ich esse so viele, bis mir richtig übel ist.

Frage 7
Was hältst du den von den ganzen Weihnachtslegenden? Christkind, Weihnachtsmann, Elfen und die Polarstadt? Denkst du das ist wahr, oder teilweise wahr? Hast du an Kind selbst daran geglaubt? 
💬: Ich hab immer an den Weihnachtsmann geglaubt, als ich klein war. Als unsere Eltern gestorben sind, hat sich daran erst mal nichts verändert, denn Ivan hat sich richtig viel Mühe gegeben, die Traditionen unserer Familie aufrechtzuerhalten und mir ein fröhliches Fest zu bescheren. Irgendwann hab ich ihn dann dabei erwischt, wie er die Kekse aufgegessen hat, die wir eigentlich für den Weihnachtsmann hingestellt haben und mir wurde klar, dass es nie einen Weihnachtsmann gegeben hat.

Frage 8
Nun haben wir dich gestern kennengelernt, und heute dieses Weihnachtsinterview geführt. Gibt es aber etwas, was du deinen Fans mitteilen möchtest? Oder etwas, was du klar stellen willst?
💬: In einer Welt der Magie ist nichts unmöglich. *Alex zwinkert*

Für alle die noch auf das heutige Wunschwort warten, es lautet: >>allen<<.

Ich danke dir, Alex, für deine Zeit, beim raus gehen darfst du dir gerne ein Päckchen mit nehmen. Jeder braucht einen grauenhaften Pullover, den er Weihnachten tragen muss. 
💬: Haha, danke sehr. Ich werde ihn in Ehren halten und zu Weihnachten tragen. Vielen Dank für das tolle Interview.

Dienstag, 27. November 2018

>> Das Weihnachtswunder // Angelika Schwarzhuber

Hallo, meine Lieben, 

meine Weihnachtsgeschichte im Erwachsenenbereich war dieses Jahr schnell gefunden und hier stelle ich sie euch vor. 


Infos
Buchcover
Autorin: Angelika Schwarzhuber
Genre: Roman
Seitenanzahl: 400 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag
Sprache: Deutsch


Kurzer Überblick
Spannung: ⭐⭐⭐

Romantik: ⭐⭐⭐⭐
Schreibstil: ⭐⭐⭐⭐
Gestaltung: ⭐⭐⭐
Humor: ⭐⭐⭐
Charaktere: ⭐⭐⭐


Fazit 
Eine wundervolle Weihnachtsgeschichte, die einen abschweifen lässt und doch eine wichtige Botschaft mit sich trägt. Die Charakterzüge von Kathi sind faktisch die jeder Frau. Unsicher, ob sie hübsch genug ist, ob sie sich wirklich durchsetzen soll, ob das schon alles ist. Mit einer guten Prise Humor und einigen wegweisenden Situationen schafft es die Autorin, genau die richtige Stimmung zu erzeugen, welche perfekt in die kühle Jahreszeit passt und einen selbst an Wunder wieder glauben lässt. 


Der Schreibstil ist wirklich flüssig und fesselnd. Das Buch wird auf jeden Fall nächstes Jahr nochmal mit zur Hand genommen, denn rundum konnte die Story wirklich überzeugen.

Auf Amazon habe ich gesehen, dass die Autorin für ihre Weihnachtsgeschichten und Romane mittlerweile bekannt ist. Ich denke, auch hier wird sicherlich noch ab und zu etwas in mein Haus geflattert kommen. 


Hier kommt ihr zu den Büchern:


Viel Spaß beim Lesen, 

Eure Amy


---------------------------------------------------------------------------------------------------------
*WERBUNG: Alle enthaltenen Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung*